Noch bis zum 16. Mai 2016 präsentiert das Iwalewahaus vier spannende parallel stattfindende Ausstellun­gen: Unsettled, Existential Phantasies – The Monkey on your Shoulder, Porcellanographie: FutureTracks und Time Travel.

 

Der südafrikanische Fotograf Cedric Nunn erzählt mit der Ausstellung Unsettled vom 100-jährigen Widerstand der Xhosa gegen die Enteignung von Land durch europäische Siedler und Kolonialmächte. Als visueller Chronist verweisen Nunns Arbeiten auf un­verheilte Wunden der Vergangenheit, ist doch das Recht auf Land immer noch ein konfliktreiches Thema in der südafrikanischen Gegenwart. Diese Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit der Galerie Seippel in Köln statt und wird von Lena Naumann und Siegrun Salmanian kuratiert. Beide haben ihr Masterstudium am Iwalewahaus absolviert.

 

Die Ausstellung Existential Phantasies – The Monkey on your Shoulder gibt einen Einblick in das fragmentierte Archiv Ulli und Georgina Beiers, den beiden Gründern des Iwalewahauses. Ihre ausschweifende Produktion und Ansammlung von Bildern ist nicht nur Zeug­nis einer künstlerischen Agenda, sondern auch ihrer persönlichen Suche nach einer „neuen Heimat“. Die BesucherInnen werden mit Teilen des Archivs und dessen Bilderflut konfrontiert und eingeladen, nach den Sehnsüch­ten und Bedürfnissen von Georgina und Ulli Beier zu suchen. Kuratiert wird diese Aus­stellung von Katharina Greven, Doktorandin der Bayreuth International Graduate School of African Studies.

 

Yassine Balbzioui war 2015 erster „Artist in Residence” des Freundeskreises Iwalewahaus e.V. und arbeitete mit Porzellan, einem Material, das auch zum kulturellen Erbe der Region um Bayreuth gehört. In Zusammen­arbeit mit der Bayreuther Porzellanfabrik „Walküre“ entstand so ein Werk, das gleich­zeitig Ausgangspunkt als auch Ergebnis von Performances ist. Porcellanographie: Future Traces ist eine Rauminstallation dramati­scher Objekte mit einer ganz eigenen Ge­schichte. Kuratiert wird die Ausstellung von Katharina Fink, Post-Doc an der Bayreuth Academy of Advanced African Studies.

 

Die Ausstellung Time Travel nimmt den Besu­cher mit auf eine Zeitreise durch die Kunstentwicklung in Simbabwe beginnend in den 1960er Jahren. Das Iwalewahaus hat er­neut Werke – dieses Mal mit dem Fokus auf Simbabwe – aus der Privatsammlung Bernd Kleine-Gunk entgegen genommen. Aus die­sem Anlass zeigt Time Travel neben den Wer­ken aus dem eigenen Bestand auch diese Zustiftungen, die als Leihgaben der Ober­frankenstiftung ans Iwalewahaus gekommen sind. Kuratiert wird die Ausstellung von Sigrid Horsch-Albert, der Sammlungskustodin des Iwalewahaus.

 

Ausstellungsführungen

Sa, 23. April 2016, 14:00 Uhr

So, 01. Mai 2016, 14:00 Uhr

Di, 03. Mai 2016, 18:00 Uhr

Sa, 14 Mai 2016, 14:00 Uhr
7 € pro Person, keine Voranmeldung erforderlich

 

Gastbeitrag von Lara Buchmann

585 Besucher insgesamt 1 Aufrufe heute