Interessierst du dich für Wirtschaft, Politik und Geschichte? Studierst du Wirtschaft, BWL, VWL, PuE, Geschichte etc.? Kennst du Adam Smith, John M. Keynes, Friedman, kennst du Smiths Kritik an Großkonzernen und Monopolisten? Weißt du, warum viel Trinken fürs Reinigen von Wolle wichtig ist?

Statt trockener Mathevorlesung oder langweiliger Mikroverstaltung – ein Comic! Dreihundert Seiten Schwarz-Weiß.

CV_ECONOMIX.indd

(lm) „Economix – Wie unsere Wirtschaft funktioniert (oder auch nicht)“ ist im Verlagshaus Jacoby und Stuart erschienen, die Zeichnungen stammen von Dan E. Burr, der Text von Michael Goodwin, die Übersetzung aus dem Amerikanischen ins Deutsche von Edmund Jacoby.

Es geht los mit der Frage, was ein Unternehmer ist und dem Niedergang der Niederlande als Händlernation. Frankreich und England kämpfen um die Vorherrschaft als größte Händlernation. Eine Mischung aus Geschichtsbüchlein mit dem Fokus auf den USA, Streifzug durch die Welt ökonomischer Theorien und Begriffe – und viel Humor. Prof. Rudolf Hickel lobt das Werk im Vorwort und schlägt es nicht nur für den Alternativen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften vor, sondern auch als Standardwerk für wirtschaftwissenschaftliche Studiengänge der ersten Semester. Man kann Spaß haben beim Lesen und auch Lernen oder Wiederholen und Verstehen. Ricardos komparativer Kostenvorteil als Modell – und Karl Marx Analyse auf Basis dieses Modells. Klassische Theorie, Keynesianische Gegentheorie und Neoklassische Synthese.

Man kann aber auch über den Seiten oder einzelnen Zeichnungen und Erklärungen brüten und sie als Inspiration nehmen, um noch mehr zu diskutieren. Nach dem 2. Weltkrieg begannen die US-Konzerne wie Bürokratien von Managern geführt zu werden. Es begann ein großer wirtschaftlicher Aufschwung für die USA, Europa und Japan. Gezeigt wird, wie und wann dieser endete. Ronald Reagan und seine Reagonomics werden von den politischen Gesetzgebungen ebenso detailreich dargestellt wie die Agenda von George W. Bush, Nine-Eleven, die Irakkrieg-Thematik (und ihr Verhältnis zu US-Konzernen und zum IWF), Kredit-, Immobilienblase in den USA – bis hin zu der Schlussüberlegung: Statt nationalen Oligopolen des 19. Jahrhunderts haben wir es heute – 2013 – mit globalen Oligopolen zu tun (Autoindustrie S. 277).

ECONOMIX Seite 53 © Goodwin_Burr

Seite 53 im ECONOMIX Comic (© Goodwin_Burr) (Zum Lesen aufs Bild klicken)

Der Erzähler dieses außergewöhnlichen graphischen Werkes hat Antworten auf Fragen gesucht, die viele von uns umtreiben: Wie unterscheiden sich Kapitalismus, Sozialismus und Kommunismus eigentlich voneinander? Was ist der Keynesianismus, von dem ständig gesprochen wird? Was versteht man unter Deflationspolitik oder Deficit Spending? Was versteckt sich hinter Neoklassischer Makroökonomie? Und was, um Himmels willen, ist ein Credit Default Swap? Economix erklärt uns alles – von den Anfängen der westlichen Wirtschaftsgeschichte über wirtschaftliches Versagen und Erfolge bis hin zu Anomalien und Zukunftsaussichten. Und das Buch erläutert ausführlich, wie unsere moderne Ökonomie global wurde und wie sie durch Kriege, Klimawandel und Ressourcen-Engpässe beeinflusst ist.

2430 Besucher insgesamt 1 Aufrufe heute